Text: Lea R. | Photos: Jason Sellers

Am Freitag würden die Beine an dem legendären Vigorelli Velodrom locker gefahren, für das Rennen am Samstag. Sehr schneller Kurs.

Vormittags waren die Qualifikationsläufe. Die ersten 20 von 70 pro Lauf kommen in das Finale. Der Rest fährt das Another Chance Race. Hier kommen dann nochmal die besten fünf weiter ins Finale.

Das schöne Wetter von den vorherigen Tagen hatte sich leider nicht am Renntag gehalten. Kurz vor den Qualiläufen hat es angefangen zu regnen, was unserem Team Probleme bereitet hat außer Filip, der in dem letzten Qualilauf startete und die Zeit hatte den Regenreifen von Pirelli zu wechseln (mega geiler Grip beim Fahren!). Timon ist in jeder Kurve gerutscht und hatte keine Chance weiter vorn ins Ziel zu kommen. Also hieß es für Ihn, ab ins Another Chance Race, wo er es dann ins Finale geschaffen hat! Nico könnte seinen Qualilauf aus der ersten Reihe starten und die ersten Runden lief alles gut. Auch er hatte Probleme mit dem Regen, womit er leider garnicht klar gekommen ist und konnte mit 19. Platz grad noch ins Finale kommen. Filip startete in dem letzten Qualilauf und hatte natürlich mitbekommen, wie alle Probleme mit den Straßenbedingungen hatten. Da er weit hinten gestartet ist, und das Feld vorne recht schnell abgefahren war, ging es auch für ihn zum Last Chance Race. Mit einer besseren Startposition und einem entspannten Kopf, konnte er der Führungsgruppe sauber mitfahren. Jedoch folgte dann eine Runde vor Schluss ein Crash und er konnte einem anderen Fahrer nicht ausweichen, der quer über die Rennstrecke lief und direkt vor ihm erstarrt stehen blieb. Bääääm! Schnell wieder aufgesprungen und weitergefahren, jedoch war schon zwei Kurven später die Rote Fahne. Rennabbruch – Neustart. Rad war heil und Filip fühlte sich auch soweit in Ordnung. Jedoch war der Sturz auf die Hüfte dann doch härter als gedacht. Beim Neustart und Druck geben sackte er direkt auf den Sattel und musste sich die letzte Runde durchquälen. Am Ende war es dann der 22te Platz, was aber leider nicht fürs Finale gereicht hat. Auch Jans Qualilauf war nicht der Beste, also musste auch er sein Glück im Another Chance Race versuchen. Da war die Strecke wieder trocken, aber auch er ist viel zu weit Hinten gestartet und es hat am Ende nicht fürs Finale gereicht.

Nico und Timon starten dann im Finale, beide ziemlich weit hinten. Wie zu erwarten war das Rennen von Beginn an sehr schnell, der Plan war ein gutes Tempo zu finden und dann Runde für Runde ein wenig weiter nach vorne zu kommen, ohne die erste Gruppe zu verpassen. Gerade rechtzeitig ist Timon auf Platz 30 vorgefahren, weil dann hinter ihm das Feld (mit Nico) auseinander ries. Nico konnte sich recht schnell vorarbeiten, wobei dann am Ende die Beine doch nicht gereicht haben um ganz nach vorne zu kommen. Es hat für einen 43. Platz für ihn gereicht. Es war Josies erstes großes und internationales Crit, dadurch war die Aufregung und der Respekt vor dem ersten Start entsprechend hoch bei ihr. Obwohl Sie schon in ihrer früheren Laufbahn im Leistungssport viele Rennen im Ausland gefahren ist, war dieses nochmal auf einem ganz anderen Level! Das Niveau war natürlich auch bei den Frauen extrem hoch, aber Josie konnte am Anfang mithalten. Es hat sich dann eine Verfolgergruppe gebildet, mit Tamika Hingst und Sofie Mangertseder. Die haben super zusammengearbeitet, mussten aber leider nach ein paar Runden das Feld ziehen lasse. Trotzdem war es ein super erstes Red Hook für sie Die Stimmung an der Strecke war unglaublich gut!

Ein gelungener Saisonabschluss mit dem Team!

Josie, Timon, Nico, Jan und Filip.

SUICYCLE BIKE CO.